Virtuelle Kunstausstellung dank Canon

Seit 2018 kooperiert Canon als Partner für Fotografie und Medienkunst mit dem Kunstmuseum Krefeld. Bei der Neueröffnung der Architekturdenkmäler Haus Lange und Haus Esters im März zeigte sich das Potenzial dieser Zusammenarbeit: Microsoft Hololenses mit einer Augmented-Reality-Programmierung der Canon-Tochter cognitas ermöglichten das virtuelle Eintauchen in die Wohnwelten der Bauhaus-Ära von Mies von der Rohe, dem Architekten der beiden Bauhaus-Denkmäler. Die Augmented-Reality-App gliederte dabei Objekte in die bestehende Umgebung ein, sodass sich zwei Realitäten überlagerten, erklärt Canon. Von den Kunstwerken der Sammlung Hermann Langes, Möbeln und sonstigen Einrichtungsgegenständen mussten im ersten Schritt 3D-Modelle erarbeitet und in eine App integriert werden. Die Anwendung wurde so entwickelt, dass die 3D-Möbel direkt vor Ort mittels einer Software akkurat in den Räumlichkeiten platziert wurden und anschließend diese Software auf die AR-Brillen aufgespielt wurde.

 

www.canon.de

Fachmagazin   //   News   //   Video   //   Lieferanten   //   Marktplatz   //   Termine   //   Download
Shop   //   Login   //   Kontakt   //   Datenschutz   //   Impressum   //   agb   //   Werben auf werbetechnik.de